Zwischenbericht Bezirksliga Vorrunde 2015

Wir haben die Saison mit einem Testspiel in Altengamme begonnen.Ich hatte das Spiel bereits vor den Ferien angekündigt, und hoffte auf einen schönen Saisonstart, eine gute Leistung und darauf alle Spieler zu sehen und ihre Fitness zu steigern. Besonders aber neue Spieler sollten sich zeigen und Spieler die lange keine Einsätze hatten eine Chance bekommen. Leider waren wir dann nur 10 Mann in Altengamme.

Wir entschlossen uns trotzdem zu spielen, besser als mit 10 Mann zu trainieren ist es allemal. Die erste Halbzeit war noch recht ausgeglichen und wir konnten ein 1:1 halten. Doch nach der Pause drehten die Altengammer richtig auf und so verlohren wir am Ende fast zweistellig. Zum Teil lag es daran, dass unsere physischen und psychischen Kräfte schwanden. Wenige Spieler hatten Kraft und Ausdauer für 80 Minuten und mit der Kondition ging auch die Konzentration verloren. Es schienen sich in den Ferien nur wenige Spieler fit gehalten zu haben.

Ich glaube das kommende Punktspiel gegen Altengamme, wird nicht so deutlich ausfallen, aber es wird ein sehr starker Gegner sein. Besonders in der zweiten Halbzeit spielte Altengamme sehr schnellen und guten Fußball.

Das nächste Spiel ging dann im Pokal gegen Curslack 2. Ich war mir sicher das wir das Spiel gewinnen würden. Leider hatte ich an dem Tag Dienst und Curslack stimmte einer Verlegung nicht zu. Wir verloren das Spiel mit 2:5 waren aber nicht chancenlos und hätten auch gewinnen können. Wer mehr zum Spiel nachlesen will, kann den guten und sehr objektiven Spielbericht auf der Curslacker Internetseite nachlesen.

Das erste Punktspiel spielten wir auswärts bei Barsbüttel. Wie üblich hatte ich gerade mal 13 Spieler, von denen sich vor dem Spiel schon 4 mit Wehwehchen meldeten und vermuteten nicht über die volle Distanz gehen zu können. Wir spielten 20 Minuten guten Fußball und hätten in Führung gehen können, dann wurde Pascal verletzt und wir mussten umstellen. Danach lief bei uns nicht mehr viel und unser Spiel brach völlig auseinander. Zur Pause lagen wir 0:1 hinten.

In der Halbzeit fand ich wohl die richtigen Worte und konnte ja auch auf die ersten 20 Minuten verweisen, zu diesem Zeitpunkt hatten wir nur noch einen Auswechselspieler. Wir machten sofort Druck und Barsbüttel kam aus ihrer Hälfte gar nicht mehr heraus. Wir machten schnell zwei Tore und konnten den Druck aufrecht halten. Warum Barsbüttel überhaupt nicht mehr ins Spiel kam , wird wohl auch deren Trainer nicht verstehen. Mir ist so etwas nicht ganz unbekannt.

Das zweite Punktspiel gegen Dersimspor konnte Zuhause 5:3 gewonnen werden.

Das dritte Punktspiel führte uns am Sonntag nach Oststeinbek. Wieder hatte ich nur 12 Spieler, nach der Halbzeit sogar 13. Doch dem Oststeinbeker Trainer erging es nicht besser. Ich glaube in diesem Jahrgang kann man Meister werden, wenn man es schafft, 8 Mal hintereinander eine spielfähige Mannschaft auf dem Platz zu haben.

Wir hatten einen Traumstart und führten nach 30 Sekunden mit 1:0. Nach 5 Minuten noch ein berechtigter Elfmeter und es stand 2:0. Nach 20 Minuten führten wir mit 4:0 und hatten auch sehr gut und taktisch klug gespielt. Das war dann leider völlig vorbei und es wurde wie in der G- Jugend nur noch 1 gegen 1 gespielt, jeder machte, was er wollte, jeder wollte ein Tor machen aber nicht mehr abspielen oder vielleicht sogar verteidigen. Mit 4:0(1?) ging es in die Halbzeit und Markus sagte seinen Mitspielern als erstes: „Wir müssen Fußball spielen!“ Für diese Aussage war ich sehr dankbar, weil sie alles ausdrückte, was ich hätte sagen können. Es dauerte nach dem Wiederanpfiff noch einige Zeit bis wir den Faden wieder gefunden hatten und die Oststeinbeker kamen noch auf 2:4 ran. Dann „spielten“ wir wieder und konnten mit 6:2 gewinnen und haben so die Tabellenführung übernommen.

Die Tabellenspitze ist nicht unverdient und wir haben sie uns erarbeitet, doch jedes einzelne Spiel hätte auch anders ausgehen können. Es ist fast wie beim HSV und Pauli. Spiele die im letzten Jahr verloren wurden, konnten dieses Mal gewonnen werden. Wenn es läuft, kann man auch ein paar Chancen liegen lassen und hinten schießt der Gegner dann auch mal über unser Tor.

Ich freue mich im Moment über die gute taktische Umsetzung in der Defensive und das Offensive heraus arbeiten von Torchancen. Das sind Sachen, die wir trainieren und für die ich dann auch verantwortlich bin, das „Ding“ machen müsst ihr dann selber.

Weiter so, Gruß Wolfgang Wegner SCVM