Turnier Trofeo Malgratense International – Spanien

Die Vorbereitungen für das Turnier liefen fast ein Jahr.Wo fängt man mit der Planung an?Man kann den Eltern erst einen Reisepreis nennen, wenn man die Spielerzahl kennt, da der Preis Gruppengrößen abhängig ist.Ohne Teilnehmerzahl bekommt man kein Angebot.

Seit vielen Jahren fahren wir auf Turniere und ins Trainingslager, die immer von uns selber organisiert wurden und von mir auf die Minute genau durchgeplant waren, von Platzmiete über Trainingszeiten auf dem Sportplatz oder im Schwimmbad, Wasserski oder Teambuildingmaßnahmen und Testspiel . Die Vorbereitung war immer aufwendig, doch gab es niemals Probleme.
In diesem Jahr wollte ich es mir leicht machen und mich auf die bekannte Organisation „Komm Mit International“, die mit über 30 Jahren Erfahrung wirbt, verlassen.Ich wollte alles aus einer Hand zu einem Preis bekommen. Schon bei dem Angebot hatte ich unterschiedliche Preise und Ansprechpartner.Die Organisation bevorzugt eine Anreise in den von ihnen gestellten Bussen.Dann bekommt man den günstigsten Preis. Von Norddeutschland muss man aber einen Aufpreis zahlen und kann man eine bestimmte Gruppengröße nicht erreichen, erhöht sich der Preis und man bekommt eine weitere Gruppe in den Reisebus. So mussten wir uns selber um die Flüge kümmern, da das die Reisezeit um viele Stunden verkürzte, aber den Preis nicht „viel“ teurer machte.Vor Ort hörten wir dann auch von Problemen bei der Busbelegung anderer Mannschaften.

Ich äußerte Monate vor der Abreise den Wunsch in Loret de Mar untergebracht zu werden, da meine A-Jugendlichen natürlich auch das Nachtleben genießen wollten.In dem Katalog von Komm-Mit wurde dieses auch in Aussicht gestellt .Wir wurden dann in Malgratense de Mar untergebracht.Da waren alle Mannschaften untergebracht und somit war die Bustransfer Logistik zu den Spielstätten für den Veranstalter einfacher . Bustransfer mussten wir extra bezahlen, da wir ja Eigenanreise hatten.
Das Hotel war ein 3 Sternehaus, nichts für einen Familienurlaub, aber wir hatten trotzdem viel Spaß. Das Essen war gut, sehr viel Auswahl und abwechslungsreich. Es wurde im Hotel niemals ruhig, aber wir waren ja auch nicht auf Kur und der Kontakt zu den anderen Mannschaften wurde angenommen und brachte Spaß. Es war noch außreichend Nachtleben vorhanden und auch genutzt und das Wetter war so gut, dass man am Strand abhängen konnte.Einige Spieler testeten dann doch noch, dass das Nachtleben in Loret de Mar vergleichsweise noch lebendiger war.
Des weiteren hatte ich Monate vorher den Wunsch geäußert, wo Komm-mit ebenfalls mit wirbt, einen Ausflug in das Stadion von Barcelona zu machen.Das sollten wir aber vor Ort buchen, da man es mit einer Stadtrundfahrt koppeln musste. Dabei hätte man den Spielplan frühzeitig so gestalten können, dass Zeit für eine Fahrt zum Camp Nou bleibt und ein Bus ohne Stadtrundfahrt und vorgebuchte Karten hätten uns gereicht.Das war aber nicht machbar.

Vor Ort kauften wir dann die Stadtrundfahrt und sollten im Bus die weiteren Details klären; eine deutsche Reiseleitung sollte uns zur Verfügung stehen.Wir hatten uns den Mittwoch, wegen des Spielplanes ausgeschaut, doch an dem Tag war Champions League und somit keine Stadionführung möglich.
Plötzlich hieß es, nach der Bezahlung, die Gruppengröße ist zu gering für eine Reiseleitung und wir würden nur mit einem spanischen Busfahrer reisen und ob wir das Stadion nicht mit der Bahn und in Eigenregie besuchen wollten. Nach einigen Telefonaten hatten wir dann den spanischen Busfahrer und Komm-Mit hat sich doch erbarmt die Tickets für die Stadionführung für uns zu kaufen und auszudrucken. Leider konnten wir keine komplette Stadiontour bekommen, da auch am Dienstag schon Vorbereitungen für das Champions League Spiel getroffen wurden.
Wie gesagt, das hätte man im Vorfeld berücksichtigen können.
Ich war zwei Wochen vor dem Turnier vom Veranstalter angerufen worden, das Turnier der U 19 kann nicht stattfinden, da sich keine weitere Mannschaft gemeldet hatte. Das war erstmal ein großer Schock. Komm-Mit schlug dann vor, dass wir außer Konkurrenz bei den U17 mitspielen, oder zwei Freundschaftsspiele machen können. Wir einigten uns darauf, beides zu machen, so konnten wir wenigstens Fußball spielen.

Vor Ort waren wir dann erleichtert, als wir auf dem Spielplan, 4 Mannschaften U 17 und 3 Mannschaften U 19 sahen.
Wir spielten am Sonntagabend unter Flutlicht in einem sehr schönen Stadion das erste Spiel und gewannen gegen eine dänische Mannschaft mit 7:0. Die Spiele und der Bustranfer waren im Übrigen sehr gut organisiert.Danach war natürlich Party im Bus angesagt und wie auch in den folgenden Tagen, gingen die Musikboxen nur aus, wenn der Akku leer war.Dann konnten die bekannten Lieder: Shischbar und Kantinabar, aber immer noch weiter gesungen werden. Ebenfalls konnte eine Dänische U 17 Mädchenmannschaft durch nicht jugendfreien Gesang zum singen animiert werden, die ältere Betreuerin, saß allerdings auf der Rückfahrt vorne im Bus.

Am nächsten Morgen, war die Mannschaft noch etwas Müde und wir gewannen gegen Rosbach nur 1:0 und das Spiel gegen eine Indische U 17 Mannschsft wurde mit 5:0 gewonnen.
Das wichtigste Spiel fand am Montag Nachmittag in einem Stadion in Barcelona statt. Wir trafen auf eine spanische U 19 Mannschaft. Es war ein sehr schönes Fußballspiel, beide Mannschaften haben hervorragenden Fußball geboten. Es war sicher das beste Spiel im Turnier und beide Mannschften freuten sich über das 0:0 Endergebnis.
Die Spanier spielten danach noch gegen die mit uns angereiste indische U 19 Mannschaft und gewann das Spiel mit 6:2, sodass wir am nächsten Tag ein besseres Ergebnis erzielen mussten.
Am Dienstagmorgen war auf dem Weg zum Stadion wieder Partystimmung. Nach einigen herzhaften Worten von mir hatte ich die Mannschaft aber geerdet und auf das Spiel gegen die Inder eingestellt. Wir mussten also mit 5 Toren Unterschied gewinnen, um das U 19 Turnier zu gewinnen.
Die Jungs waren voll konzentriert und motiviert, natürlich war der Gegner nicht hochklassig, doch wie sauber und diszipliniert unsere Jungs weiter spielten, war super anzusehen. Es war kein Gebolze oder Einzelaktionen, sondern jedes Tor war herrausgespielt.Wir gewannen 11:0, aber mit einem sehr ansehnlichem Spiel, was jedes Trainerherz höher schlagen lässt, nur die Inder konnten einem leidtun.

Allerdings weiß man bei so einem Turnier nie, wodrauf man sich einlässt und auch wir hatten in der Vergangenheit schon manchmal eine bittere Pille zu schlucken.
Am Nachmittag kamen wir dann noch unserem Bildungsauftrag, mit Camp Nou und Besuch der Innenstadt von Barcelona und sight seeing über die Einkaufsstraße,las Ramblas nach.
Am Abend Party und am nächsten Morgen ausschlafen, mit dem Gefühl ungeschlagen zu sein, kein Gegentor kassiert zu haben und die U 19 Staffel gewonnen zu haben. Am Nachmittag mit Partystimmung zur Siegerehrung, mit dem Gedanken auf den U 19 Pokal, vielleicht bester Torwart(ohne Gegentor) und bester Schütze?
Dann wurden wir aufgerufen und der Kapitän musste nach vorne gehen, wir wurden geehrt mit dem 7. Platz in der U17 Kategorie, da wir die Spiele außer Konkurenz bestritten hatten und somit immer mit 0:2 gegen uns gewertet wurden! Peinlicher kann eine Siegerehrung nicht sein!

Man hätte sehr wohl in der U 19 werten können, über einen 3. Platz hätten sich vielleicht auch die Inder mehr gefreut als über einen 8. Platz.
Es hätte aber auch gereicht, wenn uns der Veranstalter mit unserer guten Leistung erwähnt hätte, wenn kein Geld für einen Pokal mehr da war. Selbst die Busfahrer wurden für ihre Leistung gelobt.
Fazit: Wir hatten sehr viel Spaß und waren erfolgreich, das war eine tolle Ausfahrt, doch ob ich es mit diesem Veranstalter nochmal machen würde, kann ich nicht sagen.

Wolfgang Wegner SCVM 1.A