Spielbericht SCVM – Buxtehude – 20.11.2016

Der Plan für dieses Spiel war Disziplin. Desweiteren war es uns egal, ob wir gewinnen oder verlieren. Der Spaß und die Spielfreude standen an erster Stelle. Diese Vorgaben haben wir über die komplette Spielzeit eingehalten. In der ersten Halbzeit hat sich leider Fabio (gute Besserung) verletzt. Somit waren wir nur noch zu elft. Wir haben das Spiel eng gemacht, den Ball laufen lassen und über den Kampf eine Gleichwertigkeit erzeugt. Wir sind dann mit einem eins zu null Rückstand in die Kabine gegangen.

Unsere Strategie war es dann, den Gegner nach der ersten Halbzeit kommen zu lassen und eng zu stehen, um Kraft zu sparen, da wir nicht mehr wechseln konnten. Selbst Stefan, der kaum noch konnte, hat sich durchgebissen (Respekt). In dieser Phase konnten wir drei erstklassige Konter setzen, die durchaus zu ein zwei Toren hätten führen können. Evan ist sogar einmal alleine auf dem Torwart zugelaufen…. Mist !!! Bis 15 Minuten vor Schluss wollten wir das einhalten, dann auf eine Dreierkette umschalten, um einen Ausgleich zu erzielen und dann die Schockphase des Gegners zu nutzen, um das zwei zu eins zu machen und das Spiel doch noch gewinnen. Zwar hatte der Gegner 17 Spieler und war uns überlegen, aber er hatte nicht unsere Disziplin und unseren Einsatz. Sie wussten in den ersten 20 Minuten nach der Halbzeit überhaupt nicht mit uns umzugehen und als wir auf Dreierkette umgestellt haben, haben wir, wie geplant, das eins zu eins erzielen können. Nico, Jannik und Finn haben die Dreierkette sehr sicher gespielt. Alle drei haben das Spiel von hinten heraus spielerisch eröffnet und sie haben super verschoben. Yannick hat den Laden gut zusammen gehalten, Nico hat sich sogar in die Offensive eingeschaltet und Finn hat sehr sicher gestanden. Auf der sechs haben Emil und Stefan alles dicht gemacht und somit der Offensive die Möglichkeit gegeben Druck auszuüben. Wir haben die Druckmomente des Gegners und auch die Offensive spielerisch lösen können und den Gegner damit überrascht. Seni ist in diesem Spiel so viel gelaufen, dass ich ihn sogar einmal vorne parken musste, damit er sich ausruhen kann (der alte Mann). Besonders gefreut hat es mich, dass  der Ausgleich von hinten heraus raus gespielt worden ist. Mit einem Pass von Finn in das Mittelfeld zu Seni und der dann zu Luca, der sehr gut gekreuzt ist, haben wir das gesamte Spielfeld überbrücken können. Das nennt man einen Konter – klasse gespielt! Selbst Justin habe ich in der Halbzeit die Aufgabe gegeben den Ball maximal zweimal zu berühren und dann laufen zu lassen. Das hat er sehr gut umgesetzt. Am Ende kann ich niemanden in der Mannschaft wirklich herausheben ,denn es war schlicht und einfach eine top Mannschaftsleistung und ihr könnt stolz auf euch sein. So und nun zu Max: ich habe Max vor dem Spiel sehr hart angefasst und ihm klargemacht, wie wichtig es ist, dass er von der ersten Minute an topfit ist. Und genau das hat er auch umgesetzt. In der Druckphase der zweiten Halbzeit hat er uns das eins zu null sicher festgehalten und drei klasse Paraden gezeigt. Dann hat er aber wieder einen Fehler gemacht und ist, obwohl der Verteidiger am Mann war, rausgelaufen. Somit haben wir kurz vor Schluss das zwei zu eins kassiert. Am Ende war mir das aber egal und zwar aus folgendem Grund: …..Seine Mannschaftskameraden sind zu ihm gegangen und haben ihm gesagt, das er gut gehalten hat. Das war mir mehr wert, als ein eins zu eins. Um es in einem Satz zu formulieren: Es hat mir Spaß gemacht!

Gruß
Remo