Spielbericht Rahlstedt – 22.09.2014

Die Saison ist jetzt 4 Wochen alt, Zeit den Bleistift zu spitzen und mit spitzer Feder ein paar Zeilen zu schreiben.

Ende August hatten wir unser erstes Pflichtspiel der Saison, das Pokalspiel gegen Lauenburg/Gülzow ging mit 0:12 verloren.

Gängige Ausreden in der Bundesliga sind da:“Wir hatten eine sehr harte und intensive Vorbereitung und müssen die Form erst finden, Gegner unterschätzt, Verletzungspech oder die Weltmeister sind noch nicht in Form.“

Wir hatten bis zu diesem Spiel erst 2 Trainingstage mit mäßiger Beteiligung, was sicher keine optimale Vorbereitung ist, doch das gleiche Problem haben ja auch andere Mannschaften. Es spricht nichts dagegen, als motivierter Sportler, in Eigenverantwortung auf seine Fitness zu achten und schon mit einer Grundfitness zum ersten Training zu erscheinen.

Ihr habt gespielt wie 15 nasse Säcke! Ich will nicht alles aufzählen, es war schrecklich.

Als Trainer ist man da der einsamste Mensch der Welt , schämt sich und möchte im Erdboden versinken, die Zuschauer und Eltern müssen ja denken, dass wir im Training nichts machen.

Für die Motivation und um zu zeigen, das können wir besser, haben wir dann ein Testspiel gegen Eintracht Elmarsch gespielt. Das war ein ganz anderes Spiel, mit Spielzügen, freilaufen,Motivation und Abschlüssen und eben nicht nur weil Spieler XY alles alleine gemacht haben, sonder weil plötzlich alle 15 Spieler mitgemacht haben und auch sicher und selbstbewusst aufgetreten sind. Der Ball wurde auch mal sicher gemacht ,gehalten und ruhig abgespielt. Wenn ein Ball verloren ging, so war er in wenigen Augenblicken durch gutes Doppeln oder im 1-1, zurück erobert. Wir haben das Spiel gewonnen, vor einem halben Jahr  hatten wir gegen die selbe Mannschaft 0:6 verloren.

Nach dem Spiel hatte ich ein gutes Gefühl für das nächste Punktspiel. Doch leider sagten dann wieder einmal  5 Spieler ab, so das keine „spielfähige“ Mannschaft aufzustellen war.

Die anwesenden Spieler haben wirklich gekämpft und Einsatz gezeigt und es war schön ,das wir das Punktspiel gegen Barsbüttel nicht absagen mussten, doch mussten wir leider wieder eine zweistellige Niederlage hinnehmen. Natürlich ist so etwas frustrierend und die Köpfe hingen nach dem Spiel schon sehr. Einige wollte danach die Mannschaft wechseln  oder ganz  aufhören. Ich rate von so voreiligen Aktionen ab. Jedes Wochenende „leiden“ Sportler. Beispiele?:In der Bundesliga werden Trainer nach drei Spieltagen entlassen, die 1 Herren vom SCVM hat 6 Spiele in Folge verloren, beim  Pokalspiel 1. Damen, Eintracht  Süderelbe- Bergedorf 85, Entstand 0:22.

Vielleicht haben wir uns mit der Meldung für die Bezirksliga zu viel vorgenommen, doch gab es bestimmt auch Stimmen, die gesagt haben, Paderborn ist nicht reif für die erste Liga.

Wenn man immer nur Angst vor dem verlieren hat, würde ja niemand die Herausforderung des Aufstiegs annehmen.

Im zweiten Punktspiel gegen Condor, hatten wir dann endlich mal eine optimale Mannschaft, die motiviert, ausgeschlafen und endlich Mal erfolgreich war. Nach einem 0:2 Rückstand, haben wir noch 3: 2 gewonnen, weil ihr an euch geglaubt habt und alle Spieler durchgehend und gleichzeitig ihre Leistung abgerufen habt. Das ließ mich dann wieder zuversichtlich auf das dritte Punktspiel blicken.

Leider hatte ich für eine optimale und wünschenswerte Aufstellung  dann wieder 6 Absagen. Man kann auf einem Ball nur mit den Mädchen tanzen die dort sind, also kommen wir auch mit den  Spielern klar, die anwesend sind. Die Spieler, die auf dem Platz waren haben eine tolle Leistung abgerufen, doch die ewigen Absagen stören. So kann man keine effektive Mannschaft auf den Platz stellen. Wenn Woche für Woche, 11 verschiedene Spieler, 11 unterschiedliche Positionen spielen müssen.

Keine andere Mannschaft hat einen so hohen kranken- und verletzten Stand!

Ich will keinen Spieler persönlich ansprechen, doch seid ihr alle für eure Gesundheit und Fitness auch selber verantwortlich.

Wenn ihr am Wochenende zu den Spielen 100% geben wollt, so könnt ihr nicht nur einmal die Woche 50% trainieren, dann habt ihr keinen Leistungszuwachs(siehe Superkompensation).

Wer untrainiert ist, erkrankt und verletzt sich schneller. Infekten und Erkältungen, kann man durch Sport an der frischen Luft vorbeugen. Wer muskuläre Probleme hat, kann ins Fitnessstudio, Zuhause Krafttraining machen und ins Schwimmbad kann man fast immer gehen, um zu regenerieren. Wer immer wieder erkältet ist, muss vielleicht was für seine Abwehrkräfte machen und wer immer wieder umknickt, kann auch selbstständig jeden Tag, Halte- und Stabiliesierungsübungen machen. Ich bin kein Personaltrainer, der jeden individual betreuen kann.

Das Spiel gegen Rahlstedt war sehr ausgeglichen und ich bin mit der Leistung sehr zufrieden,auch wenn wir 2:5 verloren haben.  „Hätte“ , Max einen Ball mehr gehalten, die Abwehr einmal engagierter und mutiger ein Tor verhindert und der Sturm aus den vorhandene Chancen ein Tor mehr geschossen , so „hätte“ das Spiel sogar gewonnen werden können. In der letzten Saison hatten wir 0:6 verloren!

Solche Spiele wünsche ich mir für den weiteren verlauf der Bezirksliga Saison, das sind meine Ziele und Erwartungen und das spiegelt unseren Leistungsstand und  unser Training wieder.  Mit solchen Spielen entwickeln wir uns weiter, auch wenn sie verloren gehen.

Morgen neues Testspiel, Gruß Wolfgang Wegner SCVM