Spielbericht Bramfeld 3.C – 31.03.14

Wir haben heute 3:5 zuhause verloren!

Ich könnte schreiben, es war nicht alles schlecht, ich könnte das Positive hervorheben, ich könnte euch stark durch Lob machen, ja ich würde auch gute Dinge über das Spiel berichten können.

Doch ihr seid keine „kleinen Kinder“ mehr, so das man auch mal klare Worte sagen kann.

Gegentore passieren und meistens durch Fehler, doch muss man die Fehler auch endlich einmal abstellen, zumindest minimieren und nicht immer wiederholen.

Die Fehler die wir machen ,sind lange bekannt und immer wieder angesprochen worden. Wir können nicht jedes Mal wieder aus Fehlern lernen wollen, sondern wir müssen jetzt mal aus Fehlern gelernt Haben!!!

Ich will hier und final, noch mal die Fehler ansprechen, die endgültig zu vermeiden sind!

Fehler im Abwehrverhalten, der Gegner hat den Ball:

Stürmer: gehen den Gegner nicht an , setzen nicht den Torwart und Verteidiger der Gegner unter Druck,um ihn zu Fehlern zu zwingen, setzen nicht nach ,um wieder hinter den Ball zu kommen und ihren Mitspielern beim Doppeln zu helfen, stehen da und hadern über die verpasste Chance oder den Ballverlust, unterstützen nicht bei der Abwehrarbeit,helfen nicht nach hinten aus oder unterstützen das Mittelfeld nicht.

Mittelfeld und 6er: Kommen nicht schnell genug wieder hinter den Ball, bei Ballverlust, Schiedsrichter Entscheidung, eigenem erfolglosem Abschluss auf das Tor, reden mit dem Schiedsrichter und meckern mit den Mitspielern ohne selber Führungsqualitäten erkennen zu lassen und durch Leistung und Vorbildverhalten die anderen Spieler mitzureißen und positiv zu motivieren. In der Schule wird Diskussion ja heute gerne gesehen, ich kenne aber keinen Schiedsrichter, der so eine Unterhaltung wünscht. Aufstehen, Entscheidung annehmen und hinter den Ball kommen ,um ihn zurück zu erobern. Verteidiger unterstützen, sich in den Schuss werfen, bei Ecken Verantwortung übernehmen und den größten Gegner bewachen. Wir wollen den ersten Ball bekommen und nicht mit dem Kopf nach hinten verlängern, nur weil man nicht einen Schritt zu viel nach hinten machen will und somit eine Vorlage für den Gegner gibt.

Verteidiger: Den ersten Ball nehmen und nach außen klären, nicht den Ball unter Bedrängnis stoppen oder sichern wollen.

Der Ball muß weg aus der Torzone! Der Ball muß über Außen gespielt werden, der Ball muß mit Druck gespielt werden, ein stupsen des Balles ist zu unterlassen, der Ball soll nicht gerade als Kerze hoch -oder mit Fuß oder Kopf nach hinten verlängert werden. Erster Kontakt nach vorne, das müßt ihr können.

Habt keine Angst vor dem Gegner, geht in den Gegner, wenn ihr den Ball nicht ablaufen könnt, so könnt ihr doch den Ball nach außen kräftig weg lenken( die Grätsche zum Ball ist in solchen Fällen auch mal möglich). Habt doch auch Mal Mut, die Gegner sind nicht älter als ihr, macht es ihnen doch nicht so leicht. Tretet richtig gegen den Ball, so das auch wir mal einen Zweikampf gewinnen! Außenverteidiger müssen mit der Schulter an den Gegner, um diesen zu bedrängen, aus dem Lauf zu bringen, eine korrekte Flanke zu unterbinden und die Möglichkeit zu haben, den Ball abzulaufen. Nur neben her zu laufen reicht nicht!Den Angriff erst starten ,wenn ihr gleiches Tempo mit dem Gegner habt, ohne Ball solltet ihr schneller sein, als der Gegner mit Ball.

Innenverteidiger müssen gestaffelt stehen und sich gegenseitig helfen und absichern, hart gegen den Ball arbeiten.

Für alle Spieler: man braucht einen Ball in der Rückwärtsbewegung nicht erobern,indem man ihn selber am Fuß hat ,sich dann mit Ball in den Gegner drehen will und den Ball sofort wieder verliert. Es reicht dem Ball eine Richtungsänderung zu geben, ihn vielleicht mit der Fußspitze dem Gegner vom Fuß  lenken und einen hinter einem stehende Mitspieler zu zu spielen.Dann ist der Ball auch erobert und der Mitspieler hat das ganze Spielfeld vor ich um den Paß genau spielen zu können.

Torwart: keine Angst vor Zweikämpfen, schon gar nicht im 5 Meterraum, das pfeift der Schiedsrichter sowieso für euch. Gebt den Verteidigern Anweisung, beherrscht den Strafraum, seit wach und erlauft die Bälle hinter der Abwehr, lasst euch nicht erst durch die Zurufe der Trainer wecken, seit immer wachsam.

Fehler im Angriff, wir haben den Ball:

Torwart: Bei Rückpass Seitenwechsel, den Ball nicht wieder dahin spielen, wo er gerade her gekommen ist. Abschläge selbstständig machen(nicht immer von einem Feldspieler helfen lassen), da sonst eine Anspielstation fehlt, Abschläge nicht in die Mitte zu den Gegnern.

Verteidiger und 6er und Mittelfeld: Bei Abstoß vom Torwart nicht weg drehen, um bloß nicht angespielt  zu werden. Übernehmt Verantwortung, lauft euch frei(nicht nur einmal) jede Bewegung lohnt sich und eröffnet eine neue Spielsituation , Außenverteidiger müssen sich außen anbieten, schnell, damit der Gegner nicht reagieren kann. Wenn der Außenverteidiger den Ball hat und noch kein Gegner da ist, so müssen Meter gemacht werden! Um weit nach vorne zu kommen, nutzt den Raum um dann einen vernünftiger Pass zuspielen.

Spielt eroberte Bälle nicht sofort wieder dem Gegner zu, Blick vom Ball lösen und den Mitspieler sehen und anspielen, alle Spieler sollen schon vor der Ballannahme wissen wo die Mitspieler und Gegner sind und nicht erst mit dem Ball am Fuß, mit dem Denken und Suchen nach Lösungen beginnen. Bälle sollen nicht tot gestoppt werden, sonder direkt gespielt werden.

Mittelfeldspieler: Die Außenspieler müssen bei eigenem Ballbesitz auch außen zu finden und anspielbar sein, dann muss die Flanke oder der Pass auch schnell,genau und diagonal ins Zentrum kommen. Ballverluste von Mittelfeldspielern sind in der Vorwärtsbewegung zu vermeiden, da schon viele Spieler vor dem Ball sind und deswegen die Gefahr für einen Konter besteht, Bälle sind scharf nach vorne zu spielen, nicht dribbeln oder Stupsen im Zentrum.

Stürmer: Müssen immer in Bewegung sein um neue Situationen, auch für die Mitspieler, zu schaffen, die Gegner zu ermüden und zu verunsichern, wer steht ist leicht auszurechnen, wer steht braucht zu viel Zeit um Tempo auf zu nehmen, leichtfüßig zu stehen schafft den entscheidenden Vorteil gegenüber dem Gegner.

Versucht sofort an den Ball zu kommen, lauft keinen Bogen zum Ball!!! Erstmal müsst ihr den Ball haben, der Bogenlauf um „perfekt“ hinter den Ball zu kommen, erleichtert nur die Balleroberung durch den Gegner. Direkt ran an den Ball und Abschluss suchen. Nur wer auf das Tor schießt ,kann auch Tore machen! Es ist egal wie der Ball Richtung Tor getreten wird, Hauptsache ihr schießt. Stürmer dürfen das nachsetzen und spekulieren auf den zweiten Ball(zB Abpraller) nicht vergessen, immer nachsetzen und durchlaufen, nie abbremsen.

Auf Abseits ist zu achten, aber durch Bewegung kann man die Abseit Situation auch für sich nutzen.

Wir können auch mit diesen Fehlern Spiele gewinnen, gegen schwächere Mannschaften, aber niemals  können wir so gegen gleichstarke oder bessere Mannschaften gewinnen, wo es eben auf die letzten 10 % Leistung an kommt. 10 Minuten zu spät zum Treffen zu kommen, sich dann über das Wetter und die Sommerzeit zu unterhalten, reicht nicht um Spannung aufzubauen. Willen und Körperspannung sind aber erforderlich, um solche Spiele zu gewinnen, das habe ich vermisst. Es reicht nicht zum Sieg, an einem Sonntagmorgen seine schönen Trikot durch den Sonnenschein zu tragen und die Haare schön zu haben. 5 Fehler sind eben 5 Gegentore zuviel.

Nächste Woche habt ihr wieder die Chance,

Gruß Wolfgang Wegner