Höhentrainingslager in Bad Tölz

Höhentrainingslager in Bad TölzAm Montag, den 07.10.2013 reiste die 1. C(Jg.99/00) des SC Vier- und Marschlande zum „Höhentrainingslager“ nach Bad Tölz, in Bayern, ab. Mit dabei waren auch ein paar ehemalige Spieler.
Der Bus startete um 07:30 Uhr am Spieker. Es war eine angenehme Fahrt, aber eine Busreise zieht sich doch etwas in die Länge, so das wir lieber noch von unterwegs die Jugendherberge informierten, dass noch das Abendbrot für uns zurückgestellt wurde. Um 19:30 Uhr erreichten wir die Jugendherberge, wir konnten dann sofort zum Abendessen gehen, danach wurden schnell die Zimmer bezogen und dann ging es auf den Hauseigenen Soccerplatz.
Die Jungs organisierten schnell ein „Zimmer-Turnier“, da die Zimmer immer mit 4 Spielern belegt waren, war das die optimale Spielerzahl für den Platz. Um 22:00 Uhr wurde dann das Flutlicht für den Platz ausgeschaltet und wir gingen zu Bett, wo wir dann auch irgendwann Ruhe fanden.
Am Di. wurde um 07:15 Uhr geweckt, das Frühstück wurde eingenommen und wir waren dann um 09:00 Uhr auf dem benachbarten Kunstrasenplatz des SV Bad Tölz. Wir hatten den Sportplatz bis 11:00 Uhr gemietet, eine längere Nutzung war an diesem Tag nicht möglich, da dann eine Schule den Platz belegte. Da aber alle noch weiter spielen wollten, wechselten wir wieder auf den Soccerplatz der Jugendherberge und spielten dort noch eine weitere Stunde ein 4-4 Turnier. Am Nachmittag hatten wir eine Kooperationsübung“Kooperation und Kommunikation“ auf dem Aktiv-Parcours der Jugendherberge gebucht. Diese 3 Stunden dauernde Teambuilding- Maßnahme war eine interessante Erfahrung.
Die erste Übung bestand darin, die gesamte Mannschaft auf einer großen 4 X 2 Meter Holzwippe ins Gleichgewicht zu bringen, was gut und schnell umgesetzt wurde. Die 2 Übung war schon deutlich schwerer zu lösen. Die Spieler mussten sich nebeneinander im Kreis aufstellen,die linke Hand auf dem Rücken halten und in der rechten Hand einen Besenstiel halten. Die Übung bestand darin, gleichzeitig den Holzstab nach rechts zu werfen und den von links zu fangen, ohne das ein Stab den Boden berührt. Ziel war eine volle Umkreisung der Holzstäbe ohne das einer zu Boden geht. Nach anfänglich hoher Motivation ging die Begeisterung gegen Null, die Konzentration wurde immer wieder verloren, es wurde diskutiert ,gestritten, umgestellt  und am Ende wurde das Ziel doch noch erreicht. Es dauerte fast 1 volle Stunde diese Aufgabe zu lösen. Die Freude und der Jubel der Spieler war riesengroß und auch wir Trainer waren erleichtert. Wir konnten das Treiben ja nur beobachten und mussten uns zurückhalten, um nicht einzugreifen oder zu unterstützen. Das war ebenfalls eine Herausforderung und wir sprangen auf und jubelten erleichtert mit. Die dritte Übung verlief zwar wieder nicht ganz Reibungslos, doch das gelernte aus den ersten Übungen wurde am Ende doch angewandt und die Übung erfolgreich absolviert. Die junge Übungsleiterin behielt immer die Ruhe; das hätten wir Trainer nie durchgehalten, und sprach im Abschlußgespräch die selben Stärken und Schwächen an, die wir auch immer wieder sehen. Besonders die Konzentration, die Eigenmotivation, das zu schnelle Verzagen und den Kopf hängen lassen wurden erwähnt. Sowie die Schuld immer auf einen Anderen ab zu schieben. Dieses sollen und wollen wir in Zukunft unterlassen!
Am Mittwoch wurde von 08:45- 12:45 Uhr auf dem Fußballplatz trainiert. Am Nachmittag ging es dann für 4 Stunden in das Alpamare Schwimmbad mit Wasserrutschen und Surfanlage. Diese Indoor Surfanlage hatten wir zusätzlich für eine Stunde für uns gemietet. Das war ein großer Spaß für alle und nach einigem Zögern, trauten sogar wir Trainer uns noch auf das Brett und in die künstliche Welle. Nach dem Abendbrot war natürlich noch mal Fußball angesagt auf dem Soccerplatz.
Unsere Bergwanderung starteten wir am Donnerstag. Wir fuhren mit dem Linienbus zum Blomberg und bestiegen diesen. Leider war eine Unwetterwarnung ausgegeben worden, so das wir unsere Pläne etwas ändern mussten. Wir konnten nicht so lange auf dem Berg bleiben und das Mittagessen nicht auf der Berghütte einnehmen. So wanderten wir wieder runter und wurden wirklich vom Regen überrascht. Doch unten wieder angekommen, nass waren alle, einige auch etwas „Matschig“ wegen der tollen Abkürzungen, wollten trotzdem nur wenige auf die Abfahrt mit der Sommerrodelbahn verzichten. Wir rodelten also zwei Mal in wildem Tempo mit dem Blomberg- Blitz und jeder war der Schnellste. Da nun alle richtig nass, kalt und hungrig waren, gaben Olaf und Hagen noch Currywurst/Pommes in der Hütte aus. Dann ging es nach einer längeren Wartezeit mit dem Bus nach Hause. Nach dem Abendbrot waren die meisten wieder trocken und wer noch Lust hatte konnte noch mit mir ins Hallenbad gehen. Dort lebten die Helden am 1 und 3 Meterbrett noch mal richtig auf. Schnell waren die wenigen Badegäste vertrieben und die besten Saltos und „Arschbomben“ unter lautem Beifall diskutiert und bejubelt.
Der einsetzende Schnee, trieb uns dann um 21:00 Uhr nach Hause.
Am Freitag morgen trauten wir unseren Augen nicht, es hatte über Nacht 25 cm Neuschnee gegeben. Wir trainierten wieder von 08:45 – 11:00 Uhr im „Tiefschnee“. Das war wohl die härteste Trainingseinheit, doch dabei fielen auch die besten Tore. Da wir die Bälle aus der Hand spielen mussten, wurden reihenweise Seit- und Fallrückzieher bejubelt. Es fällt sich im Neuschnee ja auch schön weich.
Zum abschließenden Testspiel gegen den SV Bad Tölz,1.C(vergleichbar Bezirksliga), trafen wir uns um 16:15 Uhr im Konferenzraum zur Abschlussbesprechung und um die Aufstellung zu besprechen und noch mal das Training der Woche, sowie das Abschlusstraining am Morgen zu reflektieren.
Der Gastgeber hatte den Platz, extra für unser Testspiel,vom Schnee geräumt . Hierfür noch mal ein großes Lob und vielen Dank an den Platzwart, die Trainer und den „Trecker“Fahrer.
Von unserer Seite, war es ein tolles Spiel und in der ersten Halbzeit wurde genau das vorher Besprochene und Trainierte umgesetzt. In der zweiten Halbzeit sahen wir nicht mehr soviel Ordnung aber noch mehr Tore. Wir haben das Spiel dann hoch gewonnen.
Vielen Dank an die tollen Gastgeber, mit denen wir nach dem Spiel noch eine kleine Besprechung hatten. An dieser Stelle auch noch mal vielen Dank an das Team der Jugendherberge, das immer alle Wünsche sofort erledigte und immer helfen konnte.
Am Abend rundete dann das gemeinsame Fußball Länderspiel im Fernsehen die tolle Woche ab.
Am Sonnabend um 20:00 Uhr waren wir dann wieder glücklich in Zollenspieker angekommen.
Dieses Trainingslager war super, fanden wir Trainer.
Viele Grüße Wolfgang Wegner 1.C SCVM