Under the Dome

Die 2.B SC Vier – und Marschlande “Under the Dome“.

Am Freitag den 10.10.14 starteten wir unsere diesjährige „Weihnachtsfeier/ Ausfahrt/Trainingslager“ ins Tropical Island, bei Berlin.

Das Vorauskommando mit mir und 4 Spielern startete um 15:00 Uhr. Da wir beabsichtigten auch ein Testspiel zu bestreiten, wurde sich sofort über die Vor – und Nachteile der verschiedenen Spielsysteme unterhalten. Nachdem die Entscheidung für ein System gefallen war, wurde die Mannschaft aufgestellt. So hatten wir nach nur 2 Stunden schon die perfekte Aufstellung. Diese mußte dann am nächsten Tag noch mal leicht überarbeitet werden, da doch einige Verletzte zu beklagen waren.

Um 18:45 Uhr sind wir dann im Tropical Island angekommen.Das ist von außen schon ein beeindruckender Anblick.

Es war gut, das wir schon mit dem Vorauskommando  die Abwicklung des Eincheckens vornehmen konnten, da die Schlüsselverteilung ,Unterweisung und Zimmer, sowie Zeltsuche einige Zeit in Anspruch nahm. Es war schon ungewöhnlich ein schummeriges  „Schwimmbad“  zu betreten, da im Tropical Island die Tageszeiten synchron mit der Außenwelt sind. Es wurden also die ersten Zelte bezogen und die Badewelt erkundet.

Die beiden angemieteten Kleinbusse wollten um 17:00 Uhr, mit Olaf und Hagen als Fahrer und weiteren 14 Spielern, am Spieker starten.

Als sie um 21:10 Uhr eintrafen, mußten wir uns etwas beeilen um,noch das Abendessen zu bekommen. Also wurde schnell eingecheckt und dann noch vor der Zeltbelegung das Essen eingenommen. Danach gab es kein halten mehr, schnell in die Badehose und ab auf die tollen Rutschen und in das Südseebad, sowie in die Lagune.

Bis spät in die Nacht wurde gebadet, einige sind um 4:00 Uhr extra wieder aufgestanden, um noch mal  in die Fluten zu springen. Die Nacht wurde zum Tag gemacht und das Schönste daran war, wir Trainer mussten uns am nächsten Tag von keiner „Heimleitung“ anhören, wie Laut unsere Jungs waren. Wir brauchten uns nicht zu entschuldigen, Besserung geloben und mit den Jungs ein Gespräch führen, super.

Wir hatten für 08:30 Uhr einen Morgenlauf angesetzt. Es waren alle Spieler pünktlich am Treffpunkt. Die Verletzten machten Krafttraining mit Olaf, die Anderen besichtigten die Umgebung mit mir. So sind wir 40 Minuten über alte Panzerpisten, durch den Wald und durch alte Kasernen- Landschaften gelaufen. Danach ging es sofort zum tollen Frühstücksbüffet, um die nötigen Kalorien für den Tag aufzunehmen.

Bis um 12:00 Uhr war die Zeit dann wieder zur freien Verfügung. Da bei Tageslicht alles noch mal etwas anders aussieht , konnten wir noch neue Sachen entdecken und ausprobieren. Wir fuhren um 12:15 Uhr zum Testspiel gegen die SG Schulzendorf 1.B. Nach 40 Minuten Fahrzeit waren wir dort.  Wir wurden von den Schulzendorfern, die sich recht kurzfristig bereit erklärt hatten gegen uns zu spielen, sehr freundlich  empfangen.  Auf der schönen Sportanlage mit sehr gutem Rasenplatz, sahen wir ein tolles Fußballspiel. In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut und spielten einen wirklich schönen Fußball. Viel Einsatz, tolles Passspiel und Torabschlüsse  bestimmten die erste Halbzeit, die fast ausschließlich auf Gegners Hälfte bestritten wurde. Kurz vor der Pause, kassierten wir noch ein Gegentor zum 1:4, was mir wenigstens noch einen  Grund zum“ Meckern“ gab, sonst war alles perfekt. In der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichener, die Schulzendorfer spielten gut mit und machten jetzt auch Druck nach vorne. Schulzendorf kam zum 2:4 ran. Doch dann stellten wir die Aufstellung wieder so um, wie von den Spielern auf der Hinfahrt ausgetüftelt und in der ersten Halbzeit bewährt, so das wir zum Endstand von 3:7 kamen. Es war ein schönes Testspiel, nette und faire Gegner und ein guter Schiedsrichter, vielen Dank nach Schulzendorf an dieser Stelle.

Nach dem Spiel wollten wir eigentlich im Clubhaus essen, da dieses aber gerade wegen Renovierung  geschlossen war, mussten wir  zum nobel Griechen gehen. Der staunte nicht schlecht, als 21 Mann um 17:00 Uhr bei ihm zum Essen anrückten und sein Koch erst für 18:00 Uhr bestellt war. Mit etwas Panik in seinem Gesicht, aber sehr bemüht klappte es trotzdem mit dem Essen sehr gut. Alle wurden satt und um 19:00 Uhr waren wir wieder im Tropical Island. Gleicher Ablauf wie die Nacht davor, doch einige waren schon etwas ruhiger.

Da ich den Morgenlauf nur bei einer Niederlage zur Pflicht gemacht hatte, waren zum freiwilligen Lauftraining, um 08:30 Uhr, nur 3 Spieler anwesend. Der Rest erholte sich von der Siegesfeier, mit Cocktails und Whirlpool am Abend. Unser Laufweg führte uns dieses Mal, an alten Flugzeugbunkern und versteckten Startbahnen vorbei. Beim Frühstück trafen wir dann alle Helden wieder.

Bis 11:00 Uhr konnte dann noch gebadet und gerutscht werden, bis wir uns dann auf den Heimweg machten.

Nach 15 Minuten Autofahrt waren auch alle eingeschlafen und wir hatten eine ruhige Rückfahrt, so das wir um ca. 15:00 Uhr wieder in Hamburg waren.

Das war für mich mal wieder eine tolle Ausfahrt, mit einer tollen Mannschaft. Die Stimmung, die Teilnehmeranzahl und der Einsatz bei den Ausfahrten ist immer super, vielleicht bekommen wir das auf dem Platz auch Mal hin.

Gruß Wolfgang Wegner SCVM